Süße Versuchungen

 

Der Film „E.T. – der Außerirdische“ von 1982 ist nicht nur ein bis heute beliebter Kino-Klassiker. Er war auch der erste Film, in dem erfolgreich Product Placement eingesetzt wurde. Als sich der scheue Besucher aus dem All im Vorgarten des Protagonisten versteckt, lockt der ihn mit Süßigkeiten in sein Haus – aber nicht irgendwelchen, sondern mit „Reese’s Pieces“ von der Firma Herschey’s. Deren Absatz soll durch die Produktplatzierung um ein Vielfaches gestiegen sein. Kein Wunder, dass heute kaum ein Hollywood-Film mehr ohne Product Placement auskommt – und besonders Kinderfilme verführen zum Konsum von Chips, Schokolade und anderen ungesunden Lebensmitteln. Aber auch auf Youtube, wo viele Kanäle auf eine Zielgruppe um zwölf Jahre abzielen, fließen immer höhere Geldbeträge, damit die richtigen Kosmetika oder Computerspiele in den richtigen Videos vorkommen. Product Placement wirkt eben – und das besonders auf die Jüngsten. Über süße Versuchungen und ihren bitteren Nachgeschmack berichtet Raffael Fritz:

 

(Ö1 Matrix, 29.05.2016)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*